Mietwagen - auch im Urlaub mobil bleiben

Besonders dann, wenn man seinen Urlaub nicht nur im Hotel verbringen möchte, sondern das fremde Land bereisen will, ist es wichtig, dass man mobil ist. Und was in Deutschland so ist, gilt auch in den anderen Ländern: mit einem Auto ist man nicht ortsgebunden und kann dann, wenn man will, dahin, wo man will. Diese Vorteile sind so massiv, dass sich immer mehr Urlauber dafür entscheiden, sich im Urlaub einen Mietwagen zu besorgen. 

Von Zuhause aus buchen

Um am Ende nicht blöd dazustehen, wenn es zu Sonderzahlungen kommt, weil Du den Vertrag nicht richtig gelesen hast, solltest Du die Zeit daheim nutzen, um auch das Kleingedruckte auf den Verträgen zu lesen. Sollte Dir ein Angebot dann unseriös vorkommen, dann trügt die Intuition einen nur selten und Du solltest Dich nach einem anderen Anbieter umsehen. Davon gibt es nämlich mittlerweile mehr als genug.

Geld sparen

Indem man früh bucht, kann man manchmal auch von „Frühbucher“-Rabatten profitieren. Diese sind nur selten als solche bezeichnet, aber je länger man wartet, umso teurer kann es werden. Besonders in Zeiträumen, in denen viele Menschen dorthin reisen, kann es sein, dass die erhöhte Nachfrage dazu führt, dass bei knappen Angebot der Preis erhöht wird.

Außerdem kann man via Internet schnell und zuverlässig die Preise der Anbieter inklusive ihrer Konditionen vergleichen und so ein vernünftiges Urteil fällen, welcher Anbieter am besten geeignet ist.

Straßenverkehr im Ausland

In jedem Land gibt es andere Regeln für den Straßenverkehr. Hierzu zählen nicht nur der Rechts- oder Linksverkehr, sondern insbesondere auch Geschwindigkeitsregelungen. Ausländische Gäste tun gut daran, sich bereits vor der Anreise hierüber detailliert zu informieren und vor Ort entsprechend zu verhalten. Nichts ist unerfreulicher, sich statt eines erholsamen Urlaubstages eine Auseinandersetzung mit der örtlichen Polizei zu erleben.

Weit blickende Autofahrer achten auch auf die Art des eigenen Führerscheins: Besitzen Sie einen EU Führerschein, oder noch ein "rosa" Exemplar oder gar noch den "grauen Lappen"? Je nach Reiseziel mögen nur bestimmte Fahrerlaubnisse akzeptiert werden oder gar ein internationaler Führerschein erforderlich sein.

Versicherung

Je nachdem wohin man reist, kann es sein, dass die gesetzlichen Vorgaben für die Versicherung eines Autos / Mietwagens sehr spartanisch sind. Eine Haftpflichtversicherung sollte aber dennoch Standard sein – mit einer unterschiedlich hohen Deckungssumme. Am besten sollte diese bei mindestens 40 Millionen Euro liegen. Manchmal kann für kleines Geld eine bessere Versicherung hinzugebucht werden. Eine Vollkaskoversicherung mit Diebstahlschutz, sollte auch vorhanden sein, denn wenn nicht, dann wird es schon bei Kleinigkeiten schnell sehr teuer.

Kontrolle des Autos vor der Übernahme

Leider gibt es genug schwarze Schafe auf diesem Markt, die die Kunden betrügen, indem sie am Ende Schäden in Rechnung stellen, die der Fahrer gar nicht verursacht hat. Bevor Du das Fahrzeug übernimmst, solltest Du es Dir genau angesehen haben und Schäden, die schon vorhanden sind, protokollieren und dieses Dir auch vom Vermieter abzeichnen lassen.
Auch Beleuchtung und Scheibenwischer sollten mal getestet werden, da letztere ja selten verwendet werden in typischen Urlaubsgebieten und wenn dann gar nicht auffällt, dass diese schon von Anfang an kaputt waren, am Ende die Aussage „sie sind kaputtgegangen, während Sie das Fahrzeug hatten“ nicht wiederlegt werden kann.

Tanken und Rückgabe

Abhängig von den Vereinbarungen im Mietvertrag, kannst Du das Fahrzeug mit leerem oder gefüllten Tank zurückgeben.

Die bequemste Variante ist die Rückgabe mit einem nicht gefüllten Tank. Hier musst Du nicht in letzter Minute vor der Rückgabe noch z.B. in der Nähe des Flughafens noch eine geöffnete Tankstelle finden. Allerdings hast Du weder eine Kontrolle über die nachgefüllte Menge noch den Preis der Tankfüllung. Die Überraschung bei der Endabrechnung auf der Kreditkarte ist vorprogrammiert.

Anders bei der Rückgabe mit gefülltem Tank. Hier entscheidest Du, zu welchem Preis Du den Tank am freien Markt auffüllst. Achte in diesem Fall auch bei der Übernahme, das der Tank vom Vormieter vollständig gefüllt wurde.

In den meisten Fällen werden die Fahrzeuge bei der Rücknahme auf eventuelle neue Schäden überprüft. Achte darauf, dass Du ein entsprechend sachlich richtiges Rücknahmeprotokoll erhälst, um vor unberechtigten Schadenersatzansprüchen bewahrt zu sein. Gleiches gilt auch für den Fall, dass Du einen kleinen Sachschaden verursacht hast. Hier kann auch ein zusätzliches Foto nur hilfreich sein.

Sicherheit im Straßenverkehr

Nicht nur in Deutschland kann man von der Polizei angehalten werden. Auch im Ausland ist dies nicht unüblich und neben einem Führerschein, sollte man auch einen Verbandskasten und ein Warndreieck dabeihaben – diese sollten standardmäßig im Mietwagen sein.